Unerklärbar

Zu früh oder zu spät, abgehalten bin ich von beiden Zuständen gleichermaßen. Zu früh, weil ich noch nicht bereit bin. Weil ich noch müde bin von der Nacht. Weil ich noch voll bin von der Mahlzeit. Weil der Wald zu bevölkert ist von Menschen, die sich dort erholen. Zu spät, weil ich einer Ablenkung nach der anderen gefolgt bin. Zu spät, weil die Dunkelheit hereinbricht. Zu spät, weil die Kraft loszulaufen von mir in der Ablenkung vergeudet ist. Doch jetzt, auf des Messers Schneide, genau dort wo dieser eine Moment liegt, laufe ich los. Und es liegt etwas Geheimnisvolles in diesem Moment. Etwas Unerklärbares. Gegen alle Widerstände und Argumente laufe ich los. In dem Aushalten der Widerstände und der Widersprüche liegt eine große Kraft. Die ganze Welt ist gewandelt. Sie gerät in Bewegung.

Und darum laufe!

Werbeanzeigen